Unsere Arbeiten im Dezember

In der Ruhe liegt die Kraft. Die Weingärten ruhen bereits, wir aber noch nicht. Bis Weihnachten gibt es noch viel zu tun. Im Keller wird verkostet und neue Jahrgänge werden gefüllt. Georg ist für ein paar Tage im Westen auf seiner alljährlichen Tiroltour, wo er unsere Kunden besucht und unsere neuen Weine vorstellt.

Wir freuen uns sehr auf eine besinnliche Adventszeit, strahlende Kinderaugen, gutes Essen und Trinken und ein paar freie Tage zu Weihnachten.

weingarten

 

 

Unsere Arbeiten im Oktober

 

Wir haben es geschafft und mit viel Mühe, die herausfordernde Weinernte gemeistert. Georg ist die meiste Zeit noch im Keller beschäftigt. Die Weine sind noch fleißig am Gären, die Weißweine werden das erste Mal von der Hefe abgezogen, die Rotweine werden gepresst und die Leseutensilien müssen geputzt und weggeräumt werden. Anfang Oktober waren wir noch einmal im Weingarten und haben eine Beerenauslese geerntet.

Was sonst noch im Weingarten zu tun ist? Wir roden einen Weingarten, setzen einen Neuen aus, die jungen Reben von den jungen Weingärten werden geschnitten.

Damit Georg auch einmal wieder zur Entspannung kommt, zieht es uns bei diesem schönen Altweibersommerwetter oft an den Neusiedlersee.

Verwöhnt vom guten Essen der Blauen Gans, starten wir einmal ohne Rakete, nur mit Windenergie durch ;-)

segeltörn

 

 

 

Unsere Arbeiten im September

Ja, ihr habt es erraten! Weinlesen natürlich...

Früher war es so, dass wir erst im Oktober zur Tat schritten. Mittlerweile lesen wir, dank dem veränderten Klima oft schon Ende August. Mit der heurigen Ernte ging es am 9. September los.

Viele Menschen machen sich Gedanken, was wohl aus dem 2014er Jahrgang werden soll. Wir sagen euch, wie es heuer ist: geringere Menge, gute Qualität.

Also, sichert euch schnell ein paar Flaschen. Übrigens, der "Heuriger" hat eine wunderbare Nase und es riecht im Keller schon nach Weingartenpfirsichen....

Wunderschöne Weinlesezeit!

Ein Helfer kommt selten allein. Unser "Schüler" hilft nach der Aufgabe im Presshaus mit.

 

 

Unsere Arbeiten im August

Nachdem das Golser Volksfest vorbei ist, sind wir mitten in den Vorbereitungen für die heurige Ernte. Finn, unser Jüngster war schon mit im Weingarten, um zu schauen und zu kosten, wann die Weinlese beginnt. Georg meint, es wird Mitte September. 

Auf dem Bild ist der Ungerberg zu sehen mit seinem wunderschönen Blick auf den Neusiedlersee. Diesen Blaufränkisch werden wir erst Mitte Oktober ernten. 

Wir genießen mit unseren "Himmel voller Sterne" Sekt die noch ruhigen Tage und tanken Kraft für eine der wichtigsten und auch arbeitsintensivsten Zeit im Jahr.

Übrigens: Unser Sekt wurde von Falstaff unter die besten 3 gekürt.

"Himmel voller Sterne" (limitierte Auflage)

tl_files/was/FinnimWeingartenAugust.jpg

 

 

Unsere Arbeiten im Juni/Juli

Morgenstund' hat Gold im Mund.  - So heißt es in den heißen Sommermonaten. Wir beginnen um 5 Uhr früh mit der Weingartenarbeit: es werden Geiztriebe entfernt und ausgedünnt d.h. die Trauben werden reduziert, man nennt es auch "grüne Weinlese".

Am Nachmittag wenn die Hitze unerträglich wird ist es im Keller am Schönsten. Beim "Ausstiften" wird der verdunstete Wein in den Fässern wieder nachgefüllt, außerdem wird etikettiert und die Weine werden verkostet.

traktor

 

 

Unsere Arbeiten im Mai

Unsere 13 Küken wachsen genauso schnell wie unsere Weingärten.

Im Mai gibt es bei uns deshalb viel zu tun. Aufgrund der warmen Witterung sind die jungen Triebe schon lang. Die Laubarbeit beginnt: "orauwan", "ausbrocka", "eistricka" so heißt es jetzt im Weingarten.

Die Stammtriebe werden entfernt, die überflüssigen Triebe werden ausgejätet. Der Boden wird für die neue Begrünungsaussaat vorbereitet. Roggen, Wicke, Ringelblume, Kornblume und Klee lockern unsere Böden auf, bringen viel Grünmasse und Humus in die Weingärten und schaffen wichtige Lebensräume für Bienen und andere Insekten.

tl_files/was/HuehnerwachsenWeingaerten.JPG

Besser als Fernsehen: "Wir können den Küken beim Wachsen zusehen"

 

 

Unsere Arbeiten im April

"Präsentieren - verkosten - reisen" so lautet unser Motto für den April.

Am 16. April war Georg bei der 7. SKI-WM in Ischgl dabei und hat dabei den 3. Platz ergattert.

Vom 17. bis 19. April waren unsere Kellertüren für alle geöffnet. Weinfrühling.

tl_files/was/2013SKIWMFOTOGEORG.jpg
   

 

 

Unsere Arbeiten im März

Nur raus bei dem wunderschönen Frühlingswetter. Das finden nicht nur wir, sondern auch unsere Kinder denken so und entdecken die ersten Frühlingsboten in Form von Schneeglöckchen und Krokus. Unser Jüngster hat heute das erste Marienkäferl gefunden und ganz vorsichtig krabbeln lassen.

Im Weingarten wird Stamm gebunden. Die jungen Weinreben werden eng am Stock angebunden, damit sie gerade wachsen können.

Die erste Nahrung im Weingarten finden nicht nur unsere Hühner lecker, sondern auch wir lassen uns den gesunden Frühlingsgenuss schmecken. Am besten passt da unser Welschriesling dazu.

Hier geht's es zu den Bildern "Frühling schmecken". (Link befindet sich ganz unten)

Passend zu dem Rezept gibt's hier den perfekten Wein.

So gesund ist die Vogelmiere

tl_files/was/Finn findet den Fruehling.JPG

 

 

Unsere Arbeiten im Feber

Eine Reise durch die Champagne inspirierte Georg 2011 einen Sekt zu machen. Das tolle Traubenmaterial von Welschriesling und Chardonnay war für ihn der Grundstein dafür. Nach 2,5 jähriger Lagerung auf der Hefe wurde jetzt die erste Charge degogiert (d.h. von der Hefe getrennt). Eine Önologin aus der Champagne machte mit uns die Degogierungsverkostung, bei der wir beschlossen haben ein paar Tropfen unserer Chardonnay Trockenbeerenauslese 2005 dazuzugeben.

Der Genuss dieses prickelnden Stoffes soll Freude bereiten und noch lange in Erinnerung bleiben.
 
Wir wünschen Ihnen viele Sternstunden mit unserem Sekt.
 
tl_files/was/GP_Teaser_XS.jpg
Der Sternenhimmel ist der nächtliche Einflüsterer in den Weingärten. Es ist die sternenklare Nacht, die wundervolle mineralische Tönungen in den Wein einfließen lässt.
 
 
So mancher Stern am Himmel existiert nur noch als Licht, während seine Materie bereits Geschichte ist – wie die Erinnerung an einen großen, aber leider ausgetrunkenen Wein ;-)

 

 

 

Unsere Arbeiten im Jänner

Das Rebschneiden und Biegen machen den Großteil unserer jährlichen Arbeit im Weingarten aus und ist der erste Schritt zu hochqualitativen Trauben.

Wir bevorzugen den Bogenschnitt (Guyot) und den Zapfenschnitt (Kordon). Beim Guyot bleibt eine Fruchrute, die dann später am Bindedraht angebunden wird.

Den Kordonschnitt schneiden wir erst einige Jahre bei einigen Weinsorten, wie z.B bei dem Merlot und versuchsweise auch beim Pinot noir, beim Chardonnay und Zweigelt. Warum?

Durch diese Art von Rebenerziehung hat man mehr altes Holz und der Stock kann im Winter mehr Zucker einlagern. Die Weine werden dadurch gehaltvoller. Außerdem ist die Verteilung der Triebe am Stock besser.

tl_files/was/Rebschnittvorher340.jpg
Kordonschnitt: vorher

tl_files/was/Rebschnittnachher340.jpgKordonschnitt: nacher

Warum wir "Schneiden" lieben: Man hat seine Ruhe im Weingarten, man formt den Stock für die nächste Vegetationsperiode.